Ich möchte den kostenlosen BHD-Newsletter erhalten  
 


 
 
 
 
 
 
 
 


Holz- oder Kunststoff-Fenster?

Alexandra G.: In meiner ETW (Bj. 1954) möchte ich neue Fenster einbauen. Das Haus ist mit einer 8 cm Styroporschicht gedämmt worden. Mein Lüftungsverhalten ist gut, ich habe noch nie Schimmelprobleme gehabt. Von Fachleuten habe ich Unterschiedliches gesagt bekommen: a) besser Kst.-Fenster, weil billiger, pflegeleichter und langlebiger, Holzfenster ca. 10 % teurer. b) besser Holzfenster, ca. 30 % teurer als Kst., brauchen keine Pflege, Kst. wird porös und vergilbt. Wer hat recht???

Antwort: Jeder hat recht! Bei Holzfenstern kommt es darauf an, was für ein Holz verwendet wird. Es gibt Billigfenster und es gibt exklusive Fenster, zum Beispiel aus tropischen Hölzern. Holzfenster werden fertig beschichtet ausgeliefert, brauchen jedoch etwa alle fünf Jahre einen Neuanstrich. Kunststofffenster reagieren empfindlich auf direkte Sonnenbestrahlung. Speziell das Ozonloch macht ihnen zu schaffen. Kein Witz: Es gibt Fensterbauer, die ihren Kunden empfehlen, die Kunststoffrahmen mit Sonnenschutzcreme zu behandeln. Tatsächlich können sich Kunststoffenster verfärben und verformen, Holzfenster (je nach Qualität) aber auch - zumal dann, wenn sie nicht in bestimmten Abständen neu gestrichen werden.


« zur Übersicht