Ich möchte den kostenlosen BHD-Newsletter erhalten  
 


 
 
 
 
 
 
 
 


Wärmetechnische Gebäudesanierung

Wärmetechnische Gebäudesanierung ?

Wenn nicht jetzt, wann dann?

 

Spätestens nach der ersten Energiekrise 1974 sind wir sensibel geworden, was den Verbrauch fossiler Brennstoffe betrifft. Nicht nur beim Auto, nein vor allem auch bei den Heizungen und im Bereich der Gebäudehülle machte man sich Gedanken. War zu jener Zeit noch eine Fassade mit 3 cm Aussenwärmedämmung gang und gäbe, so sind wir heute mit durchschnittlich 16-20 cm Wärmedämmung bei Neubauten. Der Trend zu Null-Energiehäusern hält an.
Max Baracchi hat sich nach seinem Ingenieurstudium an der ETH intensiv mit dem Thema Wärmedämmung befasst und nach 18 Jahren Aufbau einer Abteilung für Wärmedämmung in einem grossen Handwerkerbetrieb in Zürich vor 11 Jahren in Effretikon eine eigene Firma gegründet. Sein Motto „Baracchi isolationen – eine idee wärmer“ ist klar und aussagekräftig. Sehr oft braucht es Ideen, um ein Optimum aus einer bestehenden Liegenschaft herauszuholen. 08.15-Lösungen werden genügend angeboten, nur eine seriöse Beurteilung und Analyse hilft dem Kunden die ideale und auch noch wirtschaftliche Wärmesanierung des Objekts zu realisieren. Als Mitglied der SIA Kommission 243 hat Max Baracchi die Norm für verputzte Aussenwärmedämmungen mitgestaltet. Fachtechnische Weiterbildung an internationalen Sachverständigentagungen und Kolloquien von Verbänden sind ein Muss, wenn man sich in der Branche abheben will.
12 fest angestellte Mitarbeiter leisten Qualitätsarbeit auf den Baustellen. Fassadenisolationen (aussen und - wenn nicht anders möglich - innen), Keller- und Estrichisolationen, Brandschutzarbeiten und Rissesanierungen sind das Hauptbetätigungsfeld der Firma. Aber auch mal eine Gipswand, eine Betonsanierung oder ein Bodenbelag stellen kein Problem dar. Zahlreiche Referenzobjekte stehen im ganzen Kanton.
 

Für Hauseigentümer ist es jetzt gerade interessant, sich Gedanken zu machen, wie sie ihr Objekt wärmetechnisch sanieren können. Förderbeiträge von Kanton und Gemeinde sind derzeit erhältlich. Es lohnt sich, sich dafür zu erkundigen.( http://www.dasgebäudeprogramm.ch/)
Zahlreiche Vorträge und Veranstaltungen von Hauseigentümerverbänden, Gemeinden und Banken ermutigen, den Schritt zum Energiesparen zu machen. Für eine Beratung und eine objektbezogene Offerte fragen Sie den Praktiker. Max Baracchi wird Ihnen unverbindlich ein Angebot machen und die Ausführung der Arbeiten seiner Fachleute überwachen.

Schauen Sie mal auf Ihr Dach!
Knapp ein Fünftel der zugeführten Energie entweicht über`s Dach, rund ein Viertel geht über die Wände verloren. Wie lange noch werfen Sie ihr Geld hinaus?
 

 

 


baracchi isolationen AG

Max Baracchi, Dipl. Bauing. ETH

Bruggwiesenstrasse 6
8307 Effretikon
052 – 343 05 01
mbaracchi@access.ch
 

Mitglied:        Gewerbeverein Illnau-Effretikon
                     Schweiz. Maler-und Gipserunternehmerverband
                     Bauhandwerkerdienst BHD Zürich
 


Ihr Spezialist zum Thema

Baracchi Isolationen AG
Baracchi Isolationen AG
   Schmiedgasse 15
8307 Ottikon
Tel. 052 343 05 01
Fax 052 343 05 77
mbaracchi@access.ch
   Fassadenbau

« zur Übersicht